Statement: Moderne Sklaverei und Menschenhandel

Zespri Group Limited ist eine privatisierte Kooperative, 100 % im Besitz von derzeitigen und ehemaligen neuseeländischen Kiwi-Erzeugern.  Zespri wurde 1997 als globale Marketingorganisation für die Kiwis aus Neuseeland gegründet und vertreibt nun erstklassige Kiwis in mehr als 50 Länder auf der ganzen Welt.  Die Beschaffungskette der Kiwis in Neuseeland umfasst circa 3.253 einzelne Plantagen, die etwa 30 Nachernte-Betreiber beliefern. Diese besitzen mehr als 40 Verpackungsbetriebe und circa 60 Kühlhäuser. 

Zespri verpflichtet sich, sicherzustellen, dass die Zespri Kiwis auf soziale und verantwortliche Art angebaut und vertrieben werden und dass alle am Kiwi-Anbau beteiligten Personen fair behandelt werden.  Zespri erwartet von den Arbeitern der Kiwi-Industrie, alle Gesetze und Regulierungen einzuhalten und arbeitet mit New Zeeland Kiwifruit Growers Inc. und der Regierung Neuseelands zusammen, um sicherzustellen, dass Industriestandards und Arbeitsnormen eingehalten werden. 

Im vergangenen Geschäftsjahr, dass am 31. März 2019 endete, unternahm Zespri die folgenden Schritte, um sicherzustellen, dass in keiner der Beschaffungsketten des Unternehmens Sklaverei oder Menschenhandel existieren:

  • Das bestehende Contractor Compliance Programme wurde weitergeführt, um sicherzustellen, dass alle Erntearbeiten dem neuseeländischen Gesetz und relevanten internationalen Standards entsprechen. Alle Lieferanten müssen bei Zespri registriert sein und über ein aktuelles Konformitätszertifikat verfügen, um zu zeigen, dass sie die GlobalGAP-GRASP-Forderungen erfüllen. Zespri überprüft dies anhand mehrerer Maßnahmen, einschließlich jährlicher Prüfungen. Alle Anbauer müssen sicherstellen, dass Zulieferer über ein gültiges Konformitätszertifikat verfügen, bevor sie sie engagieren;

  • Für Warenzulieferer und Serviceanbieter wurde ein Verhaltenskodex entworfen und implementiert.  Dieser verpflichtet Zulieferer von Zespri:

    • Alle gültigen Gesetze einzuhalten
    • Einen Arbeitsplatz ohne Diskriminierung, Mobbing oder andere Formen des Missbrauchs zu bieten
    • Die Angestellten fair zu behandeln, auch bezüglich der Gehälter, Arbeitszeiten und Bezüge
    • Jegliche Formen von Zwangsarbeit zu verbieten; und
    • Kinderarbeit zu verbieten und sichere und gesunde Arbeitsbedingungen zu gewährleisten.

  • Der Verhaltenskodex für Zulieferer wurde bei den Anbauern eingeführt, ebenso entsprechende Anforderungen, die in der Liefervereinbarung für Nachernte-Einrichtungen enthalten sind;

  • Zusammenarbeit mit den Nachernte-Betreibern, um die Anmeldung auf der Sedex-Plattform zu unterstützen und den Selbstbewertungs-Fragebogen auszufüllen;

  • Genehmigung und Implementierung einer Richtlinie der sozialen Verantwortung, um sicherzustellen, dass die Arbeiter sowohl von Nachernte-Betreibern als auch Anbauern fair behandelt werden;

  • Erneute Unterzeichnung des Schemas „Recognised Seasonal Employer (RSE)“, das Arbeitskräftedefizit in der Gartenbauindustrie reduziert und in der gesamten Pazifikregion direkt die Entwicklung von Gemeinschaften unterstützt, indem Saisonarbeit, persönliche Betreuung und Unterstützung angeboten werden;   

  • Zespri arbeitet mit einer Arbeitsgruppe der Brotindustrie Neuseelands zusammen, die sicherstellt, dass die erforderlichen Maßnahmen angewandt werden, um ethische Beschäftigungspraktiken in der gesamten Industrie zu fördern.

Bruce Cameron
Director